Die Wasserbaukunst der Zisterzienser

Quelle: Rheinisch-Bergischer Kreis

Eine Veranstaltung des :aqualon-Tourenprogramms 2019

 

Das Wasser der Dhünn spielte für die Zisterzienser-Mönche des Klosters Altenberg eine wichtige Rolle. Es hatte sowohl wirtschaftliche, als auch rituelle Bedeutung. Teiche zur Karpfenzucht wurden angelegt und das saubere Quellwasser diente als Trinkwasser. So wurden die Mönche im Laufe der Jahrhunderte zu Meistern der Wasserbaukunst und prägten die Kulturlandschaft im Tal der Dhünn nachhaltig. Zur Regulierung des Flusses und zum Schutz vor Hochwasser bauten die Zisterzienser sogar einen sogenannten Schutzdeich – ein Vorläufer der Großen Dhünn-Talsperre. Noch heute finden sich in Altenberg einige Stellen, die mit dem Element Wasser zusammenhängen. Begeben Sie sich gemeinsam mit David Bosbach in die spannende Vergangenheit Altenbergs und erfahren Sie mehr über das Leben der Zisterzienser-Mönche.

Leitung: David Bosbach, Fremdenführer & Freier Autor
Dauer: 1,5 Std.
Teilnehmerzahl: max. 15 Personen

Anmeldung:
Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahlen ist eine Voranmeldung erforderlich! Die Teilnahme ist kostenlos.
Telefonische Anmeldung unter: 02205 – 94 98 94 0
Biologische Station Rhein-Berg, Mo. bis Fr. 9:00 – 16:00 Uhr
oder per E-Mail an: Tourenprogramm@aqualon-verein.de

 

Veranstalter Bergische WasserkompetenzRegion :aqualon e.V.
Frau Birgit Bär
Lindscheid 17
42929 Wermelskirchen

Telefon: 02193/511819
E-Mail: info@aqualon-verein.de
Webseite: http://www.aqualon-verein.de

Termin

Samstag, 07.09.2019

Uhrzeit

15:00 - 16:30 Uhr

Veranstaltungsort

Altenberger Dom
Eugen-Heinen-Platz 2
51519 Odenthal-Altenberg

Preise

Eintritt frei


Hinweis: Eine Anmeldung ist erforderlich

Barrierefreiheit

Veranstaltung ist behindertengerecht zugänglichFolgende Einrichtungen für Behinderte sind vorhanden:
  • Zugang barrierefrei

Karte und Anfahrt


Anfahrt: Routenplaner aufrufen