Mühlenroute

Vom historischen Ortskern Odenthal mit der romanischen Pfarrkirche St. Pankratius aus folgt man dem Fluss Dhünn bis zum Weiler Stein mit der ältesten Mühle Odenthals und einem kleinen Mühlenmuseum. Sie war bis zum 2. Weltkrieg als Getreidemühle in Betrieb, dann musste das Mahlwerk zugunsten von mangelndem Wohnraum weichen.

Auf dem Weg nach Altenberg passiert man das romantische Schloss Strauweiler, das einst über viele Jahrhunderte das Odenthaler Gefängnis beherbergte.

Das ehemalige Zisterzienserkloster Altenberg mit seinem majestätischen „Bergischen Dom“ war wie es dem Bauernorden der Zisterzienser entsprach, eine Art landwirtschaftlicher Hochleistungsbetrieb. In Vier Mühlen wurde nicht nur Getreide und Öl gemahlen, es wurden auch Lederwaren und Tücher mit der Kraft des Wassers hergestellt.

An den Fischteichen vorbei, die zur Versorgung des Klosters dienten, begleitet der Kultur- und Waldlehrpfad den Wanderer bis zur Spezharder Kornmühle. Eine Bruchsteinwand des Gebäudes, das bis ca. 1955 bewohnt war, und Fundamente sind heute noch gut erkennbar, ebenso wie Obergraben und Mühlenteich.

Vorbei an der oberschlächtigen Bömericher Getreidemühle erreicht man den aufwendig restaurierten Wasserturm in Neschen, der die Bewohner des Ortes noch bis 1968 mit Trinkwasser versorgte und heute als Rastplatz zum Verweilen einläd.

Das Tal des Scherfbachs ist gesäumt mit früheren Mühlen. In der Liesenberger Mühle wurden Knochen zu wertvollem Dünger zerstoßen, später trieb die Wasserkraft eine Turbine an, mit der ein Sägewerk betrieben wurde. Etliche Straßennamen wie Meute Mühle, Klasmühle oder Hollandsmühle zeugen heute noch von der Existenz der Mühlen, von denen noch Wassergräben oder Mühlteiche erhalten sind.

Zurück in Odenthal passiert der Weg Reste etwa 100 Jahre alten eines Wehres, welches Wasser zum Betrieb einer Mühle aufstaute. In dem fischreichen Gewässer der Dhünn musste es jedoch abgerissen werden, um die Wanderung der Fische zu ermöglichen.

Info

Länge: 22,9 km

Dauer: ca. 7 Std.

Schwierigkeitsgrad: schwer

Auf-/Abstieg: 577 m

Barrierefrei: nein

 

Höhenprofil

GPX-Track Mühlenroute

Sehenswürdigkeiten

Merkzettel

Keine Seiten auf dem Merkzettel.